100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und 30 Jahre Frauen bei Rotary

wofür-streitest-du_1200x1200_rz_4_180620

von Gundula Miethke

Vor 100 Jahren fand in Deutschland die Wahl zur verfassunggebenden Nationalversammlung statt. Die erste Wahl, an der deutsche Frauen als Wählerinnen und wählbare Kandidatinnen teilnehmen konnten. Über 80 Prozent der wahlberechtigten Frauen gaben damals ihre Stimme ab. 300 Frauen kandidierten und 37 von ihnen zogen als Abgeordnete in die Nationalversammlung ein. Im Jahr 2017 waren knapp 31 Prozent der Bundestagsabgeordneten weiblich – ein Rückschritt im Vergleich zu den Vorjahren. Dennoch eine Zahl, von der man bei Rotary seit der offiziellen Änderung der Regeln durch den Council on Legislation 1989 bisher nur träumen kann. Weltweit lag der Anteil weiblicher Mitglieder 2017 bei knapp 22 Prozent, in Deutschland und Österreich sogar nur bei knapp elf Prozent. Grund genug, an dieser Stelle immer wieder engagierte und starke Frauen bei Rotary vorzustellen wie zum Beispiel Danielle De La Fuente vom Rotary Club Coronado Binacional in Kalifornien, USA. Weiterlesen

Die Zukunft beginnt mit Integration und Innovation

Die International Assembly ist zu Ende, die neu ins Amt kommenden Governors von Rotary sind auf dem Weg nach Hause – und führen hoffentlich die eine oder andere Inspiration für ihre Freundinnen und Freunde daheim mit im Gepäck. Worum ging es diesmal schwerpunktmäßig bei der IA? Weiterlesen

Fersengeld für Haiti

hiking homepage

Von Gundula Miethke

Sich ausgiebig Zeit nehmen, um weit ab vom Alltagsstress der Zivilisation die Welt kennenzulernen, um sich körperlich zu fordern und persönlich zu wachsen – für viele berufstätige Menschen ist das purer Luxus oder einfach nur eine Schnapsidee. Alex Straßl vom Rotary Club Stuttgart Wildpark und ihr Mann Heiko haben sich diesen Traum erfüllt. Ab sofort sind sie ein knappes Jahr per Pedes und per Caravan unterwegs und helfen gleichzeitig, Brunnen in Haiti zu bauen. Wie Sie mitmachen können? Erfahren Sie mehr… Weiterlesen

Flexibel und dennoch verbindlich

_DD_8593-1

Freudige Gesichter bei der Charterfeier: Clubmitglieder sowie Gründungsbeauftragter Helmut Rauscher (2. v. l.) und RI Präsident elect Mark Maloney (3. v. r.). © Foto: Hendrik Steffen

Text von Kerstin Dolde

Dass ein RI Präsident elect persönlich zur Charterfeier eines Rotary Clubs in Deutschland vorbeikommt, ist etwas Besonderes. Doch auch der so geehrte neue Club ist in seiner Mitgliederstruktur und seiner Mission derzeit immer noch außergewöhnlich. Insgesamt besteht er aus 42 engagierten Menschen – 24 Frauen und 18 Männern mit einem Durchschnittsalter von 42 Jahren. 16 davon sind ehemalige Rotaracter. Ziel des Clubs ist es, die Menschen zu verbinden. So wurde aus dem Arbeitstitel des Clubs auch schnell der neue Name… Weiterlesen

Gedanken zum Weltkriegsjubiläum – TEIL II

Am 11. November 1918 endete der Erste Weltkrieg. Wir haben anlässlich dieses Jubiläums einige Mitglieder befragt:  1) Was bedeutet für Sie persönlich das Ende des Ersten Weltkrieges? 2) Was können wir heute daraus lernen?

Im ersten Blog-Beitrag haben wir Stimmen aus Deutschland zu Wort kommen lassen. Hier ist der Teil 2 mit Antworten aus weiteren Ländern:

Weiterlesen

Gedanken zum Weltkriegsjubiläum – TEIL I

Am 11. November 1918 endete der Erste Weltkrieg mit dem Waffenstillstand von Compiègne. Zum einhundertjährigen Jubiläum fanden Gedenkveranstaltungen und Staatsakte in vielen Ländern und mit eingehender Medienbeachtung statt. Dennoch stellt sich angesichts der derzeitigen globalen Spannungen und Kriege weltweit die uralte Frage, ob die Menschheit je aus ihrer Geschichte lernen kann. Diese Frage ist natürlich besonders für Rotarier und Rotaracter, die sich für Weltfrieden und internationale Zusammenarbeit einsetzen, relevant.

Auch wir wollten das Jubiläum zum Anlass nehmen, um Freundinnen und Freunde nach ihrer Meinung zu fragen, und wir stellten dazu die gleichen zwei Fragen:

  • 1) Was bedeutet für Sie persönlich das Ende des Ersten Weltkrieges?
  • 2) Was können wir heute daraus lernen?

Weiterlesen

Tipps für gute Fotos: Rotarys Geschichte in Bildern erzählen

Von Alyce Henson, Fotografin bei Rotary International

181023-photography-hero-2

Rotarier und Rotaracter pflanzen Mangrovenbäume im Bonefish Pond National Park in Nassau

Im letzten Jahr habe ich an einigen Aufträgen zu Clubprojekten in Nassau (Bahamas) und Seattle (Washington, USA) gearbeitet. Jedes Projekt zeigt, wie Rotarier Maßnahmen ergreifen, um Probleme in ihren eigenen Gemeinden zu lösen. Diese Art von Projekten lässt sich gut in visuelle Storytelling-Inhalte umsetzen – wenn Sie ein paar Dinge beachten. Weiterlesen